tophcstimier top_home top_facebook

PICCOLOS‘ TURNIER

 

16 und 17. März 2019

 

Kunsteisbahn Saint-Imier                    

 

Reglement

 

  1. Allgemein

Dieses Turnier ist bestimmt für Spieler die in 2008, 2009 und 2010 geboren sind (2007 für die Mädchen).

Die Spielerliste mit Namen, Vornamen, Geburtsdaten und Trikotnummern (mind. 10 Feldspieler und max. 14 Spieler (einschließlich 2 Torhüter)) wird den Organisatoren bei der Anmeldung abgegeben.

  1. Schiedsrichter

Die Schiedsrichter beziehen sich auf das Reglement der „SWISS HOCKEY LEAGUE“, ausser für die untenstehenden Punkte.

  1. Spielreglement

Die Spiele werden innerhalb der Eisbahnbreite mit 4 Feldspielern und einem Torwärter gespielt.

Ein Spieler kann nicht in zwei aufeinanderfolgenden Linien spielen, ausser wenn er einen verletzten Linienspieler übergangsweise ersetzen muss.

Die Spiele dauern 2 x 15 Minuten ohne Stoppuhrunterbruch. Die „fliegenden“ Blockwechsel werden alle 60 Sekunden nach dem Startsignal durchgeführt. Sobald das Startsignal gegeben wird, dürfen die Spieler, die das Eis verlassen, den Puck nicht mehr berühren. Sollte ein Spieler nach dem Startsignal den Puck trotzdem berühren, wird die Mannschaft gewarnt und beim zweiten Mal wird dem Gegner ein Penaltyschiessen gewährt (am Ende des Spieles). Es können mehrere Penaltyschiessen zugeteilt werden.

Slapshots sind nicht erlaubt. Ein Tor, das durch einen Slapshot geschossen wird, ist ungültig und der Puck wird neu im Zentrum der Spielfläche ins Spiel gesetzt.

Bodychecks sind nicht erlaubt. Geringe oder grössere Strafen werden dementsprechend erteilt. Die Fehler werden nicht gepfiffen (Spiel geht weiter) aber der Schiedsrichter meldet dem bestraften Spieler, dass er das Eis verlassen muss.

Die geringen Strafen dauern bis zum nächsten Linienwechsel.

Die grösseren Strafen dauern bis Spielende für den Spieler und bis zum nächsten Linienwechsel für die Mannschaft.

Die Schiedsrichterkommission behält sich das Recht vor, einen Spieler aus dem Turnier auszuschliessen, sollte dieser einen gravierenden, groben Fehler begehen!

Bei einem einkassierten Tor kann der bestrafte Spieler wieder ins Spiel kommen (oder ein anderer Spieler, falls der bestrafte Spieler bereits wegen einer grösseren Strafe sitzt).

Wiederholte Signale bedeuten einen Spielunterbruch, zum Beispiel bei:

  • Verletzung eines Spielers
  • Technischen Problemen

Es ist erlaubt, den Torwärter rauszunehmen und ihn durch einen Feldspieler zu ersetzen.

Es wird kein Protest entgegengenommen.

  1. Stundenplan

Eine Sitzung findet am Samstag morgen um 07.30 Uhr in die Mädchengarderobe statt und ist für die Coaches obligatorisch.

Um den guten Ablauf des Turniers zu gewährleisten, ist jede Mannschaft verpflichtet, den Stundenplan strengstens einzuhalten. Die Mannschaften müssen mindestens 5 Minuten vor Spielbeginn bereit stehen. Im Falle einer Verspätung von mehr als 5 Minuten ist die erste Halbzeit nach Forfait (5-0) verloren. Sollte die Mannschaft anfangs der zweiten Halbzeit nicht anwesend sein, verliert diese ebenfalls nach Forfait (5-0).

Falls nötig behalten sich die Organisatoren das Recht vor, den Stundenplan zu ändern. In diesem Fall wird jede Mannschaft frühzeitig darüber informiert.

Eine Aufwärmphase von 2 Minuten auf dem Eis ist erlaubt (ohne Puck).

Die Resultate werden nach Ende der Finalspiele bekannt gegeben.

Alle Mannschaften sind verpflichtet, im Trikot anwesend zu sein.

  1. Haft, Wunden, Unfälle

 

Die Organisatoren sind nicht für Unfälle von Spielern und Begleitern verantwortlich.
Jeder Spieler und/oder jede Mannschaft müssen einen eigenen Schutzplan vorsehen
(Unfall-, Kranken- und Zahnversicherung, Transporten, private Haftpflicht, etc.).

Der Spieler ist für seine Ausrüstung verantwortlich. Hals- und integraler Gesichtsschutz sind obligatorisch.

Ein Posten mit erster Hilfe (Samariter) ist für allfällige leichte Fälle eingerichtet. Für schwerere Fälle wird der Notfalldienst des Spitals Jura-Bernois in Anspruch genommen.

Falls einen Spieler sich auf dem Eis verletzt, muss der Coach oder betreuer zuerst nachschauen wie Schlimm die Verletzung ist und wenn notwendig, sich and die Erste Hilfe verlassen.

Die Organisatoren lehnen jegliche Verantwortlichkeit im Falle von Diebstahl ab.

  1. Rangliste

Jede Halbzeit (15 Minuten) entspricht einem Spiel.

Die Rangliste nach der Qualifikationsrunde (alle Spiele finden am Samstag statt) wird zusammengestellt durch die gesamte Punktzahl gemäss:

Gewonnene Halbzeit                          2 Punkte

Unentschiedene Halbzeit                   1 Punkt

Verlorene Halbzeit                             0 Punkte

Forfait pro Halbzeit                            0 Punkte, 0-5 für den Verlierer

                                                           2 Punkte, 5-0 für den Gewinner

Bei Punktgleichheit von mehreren Mannschaften nach der Qualifikationsrunde wird die Rangliste nach folgenden Kriterien aufgesetzt:

  1. Zahl der Siege (gewonnene Halbzeiten)
  2. Direktbegegnungen
  3. Tordifferenz (Unterschied zwischen den markierten und den einkassierten Tore)
  4. Total markierte Tore
  5. Sollten die Punkte a und d nicht erlauben zwei Mannschaften zu trennen, wird ein Penaltyschiessen beschlossen (Reihenfolge nach Auslosung). Je 3 verschiedene Spieler pro Mannschaft werden je ein Penaltyschiessen, bei einem Unentschieden wird weitergeschossen, bis eine Mannschaft gewinnt.

Bei dem Play-off am Sonntag wird das Gesamtresultat der zwei Halbzeiten berücksichtigt. Bei einem Einstand wird das System des Torschiessens eingesetzt (siehe Buchstabe e).

Die Rangliste wird durch die Ergebnisse der Sonntagsspiele bestimmt.

  1. Verschiedenes

Das Reglement wird jeder Mannschaft abgegeben. Die teilnehmenden Mannschaften haben das Reglement bei der Anmeldung gelesen und angenommen.

Der Pokal, der der Siegermannschaft der Leuenberger Challenge abgegeben wird, bleibt Eigentum der Organisatoren und wird spätestens bis Ende 2019
zurückgegeben. Der Pokal wird definitiv abgegeben, nachdem eine Mannschaft diesen dreimal innerhalb von 5 Jahren gewonnen hat.

un site EXES sàrl